Tagesausflug ab Chersonissos

Chrissi Insel

Schnorchelset, Badeanzug und Butterbrote sind eingepackt und so kann es losgehen! Mit unserem Mietwagen von Autokreta beginnen wir unseren Tagesausflug ab Chersonissos zur Chrissi Insel, und Fahren in Richtung Süden zur kleinen Hafenstadt Ierapetra.

Chrissi Insel : Nach c.a einer Stunde Fahrt erreichen wie Ierapetra. Von hier aus Nehmen wir die Fähre und freuen uns auf eine entspannte Überfahrt, bei der wir hoffentlich auch einige Delfine zu Sicht bekommen. Nur im Sommer bewohnt liegt die kleine Insel (6 km lang und 1,5 km breit) ca. 14 km vor Ierapetra. Früher besiedelt, dient sie nun nur noch als Ziel für Ausflugsboote von der Küste. „Täglich um 10.30 und 12.30 Uhr laufen Schiffe von Ierapetra aus, um zur südlichsten im Lybischen Meer gelegenen „Eselsinsel“ zu gelangen.

Die Überfahrt dauert in etwa eine Stunde. Die Anlegestelle befindet sich auf der Südseite der Insel. Der Baumbestand auf Chrisi ist bis zu 200 Jahre alt. Hier befindet sich Europas einziger lybischer Zedernwald. Die höchste Erhebung ist der Berg Kefala im Osten (31 m über NN). Auf der Westseite liegen die Kirche des heiligen Nikolaos aus dem 13. Jahrhundert, sowie Reste einer alten Salzgewinnungsanlage.

Herrliche Strände mit unzähligen Muscheln umgeben die Insel, beste Voraussetzungen, um im türkisblauen Meer zu schnorcheln. Am „Golden Beach” kann man für 10 Euro zwei Liegen und einen schönen Sonnenschirm aus Palmenblättern mieten. Ein fairer Preis, wie wie finden und bei der brutzelnden Sonne absolut zu empfehlen.

Da es sich ja um ein Naturschutzgebiet handelt, ist das Sammeln von Steinen, Fossilien, Muscheln sowie Flora und Fauna nicht erlaubt!

Wie kommt man nach Chrissi Island?

UPDATE 2022: Leider ist die Insel bis auf weiteres von der griechischen Regierung für Besucher geschlossen worden.

Natur zerstört: Griechische Ferieninsel soll Zeit zur Erholung bekommen

Die Natur auf der Insel sei nun zerstört, so die Regionalverwaltung. Besonders betroffen seien die sogenannten „Chrissi-Zedern“ – die Bäume sind teilweise 100 Jahre alt, aufgrund der Menschenmassen aber kurz vorm Absterben. Manche Besucher drangen zudem ins Innere der Insel vor und zerstörten dabei die notwendigen Jungpflanzen. Sogar Ziegen sollen mit auf das Eiland genommen worden sein – die Tiere ließen von der Pflanzenwelt ebenfalls nicht mehr viel übrig. Um der Natur Zeit zur Erholung zu geben und zu verhindern, dass sich wieder Menschen auf der Insel einquartieren, gibt es nun das Betretungsverbot. Besuchern ist es nur noch erlaubt, mit einem Boot an die Insel heranzufahren und an Land zu schwimmen – das „Anlanden“ ist verboten.

Chrissi Insel

Teilen: